maC Kooperationen

Potsdamer Tanztage 2022

Tanz im öffentlichen Raum

Schwerpunkt der choreografischen Arbeiten der fünf Studierenden des HZT unter dem Titel "Tanz im öffentlichen Raum" während der Potsdamer Tanztage 2022, ist die Interaktion mit Passant:innen, Zuschauer:innen und Bewohner:innen – ihre Bewegungen im Stadtraum und ihre Körper in Präsenz. Welche Räume eröffnen sich für Teilhabe, welche Möglichkeiten von Verbindung, und was sind die Unwägbarkeiten und Brüche, die sich im Aufeinandertreffen der Körper in der urbanen Textur ergeben? Die Choreograf:innen erforschen mit unterschiedlichen Mitteln den Status der entgesellschafteten Einzelwesen und technisch verwobenen User:innen, die wir geworden sind.

Alle Aufführungen in Potsdam | Eintritt frei

Orbit
Mariana Romagnani
Pavillon Freundschaftsinsel
Mi 11. Mai 2022 | 17:30 + 21:30

Within Seconds
Salome Kehlenbach

Treffpunkt: fabrik Potsdam
Do 12. Mai 2022 | 18:00
Mo 16. Mai 2022 | 19:00

otherMess
Kysy Fischer

Pavillon Freundschaftsinsel
Fr 13. Mai 2022 | 17:00
Sa 14. Mai 2022 | 15:00

Posthuman Fragments
Stefanie Alf

Parkhaus Schiffbauergasse
So 15. Mai 2022 | 20:30
Di 17. Mai 2022 | 22:00  

pleasure_in_the_breaking
Leonie Naomi Baur

t-Werk
Fr 20. Mai 2022 | 18:00
Sa 21. Mai 2022 | 18:00

777

Zusammenarbeit zwischen Komponist*innen & maC Choreograph*innen

Bereits zum zweiten Mal kooperieren das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz (HZT) Berlin, getragen von der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, und klangzeitort, das gemeinsame Institut für Neue Musik der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, und bieten interdisziplinären und kollaborativen Arbeiten zwischen zeitgenössischer Choreographie und neuer Musik eine Bühne.

C L I N G - sonic knotting
Ariane Burghard with Eli Simic-Prosic

ti/l\t 
Jonathan Kolski with Connor Shafran

How to pronounce?
Valentina Menz Nash with Mert Morali

Nylon
Akiles with Saemi Jeong 

Tsugi
Dominique Tegho with Tianyang Zhang

INFERA
Veronika Heisig with Ádám Bajnok