Sophia New

Künstlerische Mitarbeiterin MA Solo/Dance/Authorship

Sophia New studierte Philosophie, Literatur und Germanistik an der Universität Sussex (1993- 1997) und hat einen MA in Feminist Performance der Universität Bristol (1998). Sie ist Mitbegründerin von plan b, zusammen mit Daniel Belasco Rogers. Seit 2002 realisierten sie gemeinsam über 25 Projekte in verschiedenen Städten, für Festivals und in Galerien. Ihre Arbeiten umfassten Performance, GPS, Ton und Video, wobei sie sich mit Themen rund um persönliche Daten und das Alltägliche auseinandersetzen und oft ortsspezifisch arbeiten. Sophia New arbeitet auch als Solo-Performerin und Videomacherin und erhielt Stipendien von Artsadmin, der Anglo German Foundation in London und Isis Arts in Newcastle. Als freischaffende Performerin arbeitete sie mit Antonia Baehr, Penelope Wehrli, Petra Sabisch, Gob Squad und Forced Entertainment zusammen. Sie unterrichtete in Performance an der Gloucester University, der Aberystwyth University und bei DasArts in Amsterdam. Zusammen mit Daniel Belasco Rogers gab Kurse über urbane Interventionen an der HafenCity Universität Hamburg, der Udk Summer University und beim UdK Studium Generale, der Universität und Kunsthochschule Leipzig und am Bard College Berlin. Sie unterrichtet regelmäßig Live-Kunst und Performance an der Folkwang-Hochschule in Essen für Studierende in den Fächern Schauspiel und Physical Theater.

Seit 2012 unterrichtet Sophia hauptsächlich im MA SODA, aber auch im MA Choreographie und im BA Tanz/Kontext/Choreographie und entwickelte Makers Open als ein Format, das allen Studierenden die Möglichkeit bietet, ihre Arbeit in jeder Phase zu zeigen und Feedback zu geben. Ihr pädagogisches Interesse liegt darin, die Studierenden gezielt dabei zu unterstützen, Wege zu finden, innerhalb der Arbeit und durch unterstützende Aussagen und Texte eine Synergie zwischen dem Machen und Reflektieren der eigenen Praxis auszudrücken.