Michael O'Connor

Lehrbeauftragter Tanz, Kontext, Choreographie

Michael O'Connor promoviert derzeit in künstlerischer Forschung an der Vrije Universiteit in Amsterdam. Er arbeitet an der Schnittstelle von Kognitionswissenschaft und Bewegung und versucht in seiner künstlerischen Arbeit, einige der grundlegenden Bausteine der menschlichen Wahrnehmung als performative Werkzeuge neu zu erschaffen und zu artikulieren. Derzeit ist er Forschungsstipendiat bei THIRD, einem Teil der AHK DAS Graduate School, wo er auch seinen Master in Choreographie erworben hat. In den letzten Jahren wurden seine Arbeiten auf der Biennale in Venedig, dem Detroit Film Festival, DansMakers Amsterdam und ImpulsTanz Wien sowie auf Sprach-, Neurowissenschaften- und Metaphernkonferenzen gezeigt.  Im Jahr 2008 wurde er im BalletTanz-Magazin als der "junge Tänzer, dem man zuschauen muss" für sein Debüt-Solowerk "Ein wartender Hund stirbt" aufgeführt. Sein Werk Tertiary wurde für den Prize d'Jardin bei ImpulsTanz nominiert. Er hat auch mit den Tanzkompaninen von Willi Dorner, David Zambrano, Deborah Hay gearbeitet. Er ist auch als somatischer Coach und Feedback-Moderator tätig.