maC Masterprojekte 2020

Das digitale Semester hat auch die Pläne für die Abschlussarbeiten des maChoreographie aufgewirbelt. Das Projekt "Unsere INSEL" von David Lima wurde zunächst als gemeinschaftliches Tanzprojekt mit Bewohner*innen der Mierendorff-Insel in Berlin-Charlottenburg geplant.  Im Zuge der Corona-Beschränkungen im Frühling 2020 wurde das Projekt ins Netz verlegt - das Bild der Insel bekam noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Zum Ende des Semesters, folgten dann noch die filmische Abschlussarbeit von Jade Carboni "Dancing my Hero - Rebellen des Friedens" mit sechs Soli über die transformatorische Erneuerung des Körpers, sowie "Blind Clouds" von maC Alumni Jenni Ramsperger, eine Arbeit über die Dynamik von Bewegung im Zusammenhang mit Linien, Flächen und Zuständen in der Malerei.

Dancing my Hero

Jadi Carboni

Die Heldin tanzt, mein Körper spricht. Mein Held, mein Körper: Er hält mich am Leben, er ist einzigartig und Teil eines ganzen Lebenszyklus. Auch wenn wir keine Möglichkeit zu echtem Körperkontakt haben – unser Körper ist immer da, macht uns immer das Angebot, unsere innere Stärke und die Verbundenheit unseres Lebens wiederzuentdecken. Dieses Stück ist eine Reise durch sechs ineinander verwobene Soli, die durchdrungen sind von Dankbarkeit für das Leben und für den eigenen Körper, verstanden als Kontinuum von Geist, Körper und Seele im unendlichen Kreislauf von Transformation und Erneuerung.

Premiere: 14.07.2020, 20:00 Uhr
Dauer: ca. 30 min

Choreografie und Konzept: Jadi Carboni

Kamera und Schnitt: Lea Bethke, Jadi Carboni
Komposition: Anna Petzer,
Musik: Turi Agostino
Dramaturgie: Susanne Gruber
Bühnenbild: Jakob Blazejczak
Performance, Texte, Stimmen: Lisa Zunftmeister,  Edith B. Pedersen, Jadi Carboni, Anna Petzer,  Katharina Rustler, Susanne Gruber, Jakob Blazejczak.
Text: Emma Goldman, LuZ.

Danke an: Ingo Reulecke, Christiane Berger, Isabelle Schad, Christopher Williams

Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Bühnenvereins/Landesverband Berlin.

Unsere Insel

David Lima

„Niemand ist eine Insel, begrenzt in sich selbst; jeder Mensch ist ein Stück des Kontinents, ein Teil des Ganzen.“ (John Donne, 1624)
 
Das Projekt Unsere INSEL (Abschlussprojekt des HZT-Studenten David Lima im Master Choreografie) wurde zunächst als gemeinschaftliches Tanzprojekt mit Bewohner*innen der Mierendorff-Insel in Berlin-Charlottenburg geplant. Themen wie Nachhaltigkeit und persönliche Verbindungen zu öffentlichen Orten sollten verhandelt werden. Im Zuge der Corona-Beschränkungen im Frühling 2020 musste das Projekt ins Netz verlegt werden - das Bild der Insel bekam noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Neue Fragen stellten sich: Wie lässt sich der physische öffentliche Raum eines Kiezes mit virtuellen, imaginierten und filmischen Räumen verschränken? Kann der intime Akt, im eigenen privaten Raum vor der Kamera für andere zu tanzen, in Zeiten von physischer Distanz, etwas besonders Verbindendes darstellen?

Der Tanzfilm erscheint am 21. Juni auf der Webseite des Projekts. Hier ist auch der Probenprozess mitsamt Materialien nachverfolgbar. Geplant ist außerdem eine Ausstellung auf der Mierendorff-Insel, die voraussichtlich im Oktober eröffnet wird. Informationen dazu gibt es sobald wie möglich an dieser Stelle.

Teilnehmende: Dagmar Eichhorn, Gundi Kälber, Joachim Saint-Paul, Yaara Marx, Frank Markowski, Catarina Marcos, Elisabeth Hirsch
Team: David Lima (Choreografische Leitung), Sofie Neu (Dramaturgie), João Miguel Ferreira (Schnitt und Webseite), Anna Petzer (Sound), Diogo deCalle (Zeichnungen), Magdalena Baader (Kostüm), Thibaud Leroy und Joanna von Essen (Setting)
Betreuung: Joanne Parkes, Susanne Vincenz
Mentoring: Lukas Matthaei
Dank an: Thirza Marx, Tarik Mustafa, Martin Wittau, Andrea Isermann-Kühn, Frank Markowski, Elisabeth Hirsch, Abdullah Ericek, Gabriella Bertin, Maria Hector und an alle maC-Kolleg*Innen und -Mitarbeiter*Innen
Eine Produktion im Rahmen des Studiengangs Choreographie am HZT Berlin. Unterstützt von der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit, DorfwerkStadt e.V. , Pulsraum e.V. und dem Deutschen Bühnenverein. David Lima ist Stipendiat der Fundação Calouste Gulbenkian

Blind Clouds

Jenni Ramsperger

Mein Startpunkt ist der Stopp, der durch die Corona Pandemie ausgelöst wurde. Die Arbeit Blind Clouds beschäftigt sich mit der Dynamik von Bewegung und choreographiert Linien, Flächen und Zustände innerer Landschaften im zweidimensionalen und innerhalb der Malerei.

Titel: Blind Clouds
Choreographin/Studentin: Jenni Ramsperger

Projektbetreuer: Ingo Reulecke
Studiengang: MA Choreographie
Photos: K. Schrawattke