Los geht es am 28.9.21 von 8:20 bis 9:20 Uhr:

Wollen wir die Welt verändern, dann lasst uns über Männerbilder sprechen!
Mit Dr. Maya Götz, Medienforscherin und Medienpädagogin

Mit ihrer neuen Forschung beginnen Dr. Maya Götz und ihr Team eine Lücke zu schließen. Bisher wurde den Bildern von Männlichkeit in den Medien und deren Bedeutung für Heranwachsende viel zu wenig Beachtung geschenkt. Dabei sind Männer in den Medien deutlich überrepräsentiert und stehen im Mittelpunkt von Computerspielen, in Videos auf YouTube und Streaming-Plattformen. In vielen Geschichten und Bildern wird Männlichkeit dabei vor allem durch Dominanz, Stärke, Kampf und einer Abwertung anderer dargestellt. Zwar ist der Druck, einem bestimmten Schönheitsideal zu entsprechen, im Vergleich zu Frauen und Mädchen weniger ausgeprägt, doch fokussieren z. B. Actionfilme auf einen leistungsstarken und muskulösen Körper. Der männliche Körper wird nicht selten zu einem Körperpanzer, der den Helden zum nahezu unverletzlichen Kämpfer macht, aber keine reiche Emotionswelt durchlässt oder nötig macht. Auf Instagram zeigen sich Influencer vor allem cool, raumeinnehmend und umgeben von Statussymbolen. Und selbst in hochgelobten Netflix- Serien zeigt sich in der Detailanalyse, wie Bilder toxischer Männlichkeit tief in die Figuren und ihr Handeln eingeschrieben sind, ohne dass dies in irgendeiner Form thematisiert wird.
Die Mainstream Bilder von Männlichkeiten vermitteln uns, dass Männer aktiv und fähig sind und ihnen völlig selbstverständlich Privilegien und Status zustehen. In diesem Power Morning stellt uns Dr. Maya Götz die Ergebnisse ihrer aktuellen Forschung vor und im anschließenden Gespräch beleuchten wir wo sich interessante Alternativen in medialen Angeboten finden lassen.

Moderation: Barbara Rohm, Kulturmanagerin
Zur Anmeldung: power-to-transform.org


Und weiter geht es dann am 26.10. von 8:20 bis 9:20 Uhr mit dem aktuell sehr erfolgreichen Kino-Dokumentarfilm „Die Unbeugsamen“ und der Protagonistin Christa Nickels.

Der Film portraitiert die Politikerinnen, die von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung dem Sexismus im Bundestag die Stirn geboten haben und für eine gerechtere und soziale Politik gekämpft haben. Christa Nickels ist eine dieser Unbeugsamen und hat als junge Abgeordnete so authentisch wie unerschrocken und voller Leidenschaft ihre Stimme erhoben und den Weg für viele Frauen geebnet, die im Parlament dafür kämpfen, dass Frauen und ihre Perspektiven auf die drängenden Fragen der Zeit gehört werden. Nach einem Ausschnitt aus dem Film, sprechen wir mit Christa Nickels u.a. über Solidarität unter Politikerinnen, über Sexismus gestern und heute und die Frage, wo wir in der Frauenpolitik heute stehen.
Als frisch gegründeter feministischer Think Tank und ein Ort für weibliche Perspektiven freuen wir uns über die große Resonanz auf die inspirierenden Impulse, die wir mit unseren Speakerinnen am Morgen zum Start in den Arbeitstag bereits setzen konnten.

Zur Anmeldung: power-to-transform.org

Es ist unser Anliegen Brücken zwischen Forschung & Wissenschaft und der praktischen Anwendung zu bauen. Denn wir haben kein Erkenntnisproblem, sondern es fehlt an der Umsetzung und das wollen wir ändern!
Wir freuen uns auf gemeinsame neue Erkenntnisse und einen anregenden Ausstauch.
Barbara Rohm & Yvonne de Andrés

Weitere Informationen: www.power-to-transform.org


P.S.:
Auch das SexismusLexikon entwickelt sich inhaltlich weiter und klärt über immer wiederkehrende Muster und stereotype Darstellungen von Frauen* in den Medien auf. Es beleuchtet die Hintergründe von Sexismus, sammelt Forschungsergebnisse und zeigt Tools und Tipps für sexismusfreie Medien. Denn von Hollywood bis Tatort, alle haben ein Problem mit Klischees. Die Welt wird uns viel zu simpel erzählt!
Sie finden es hier: https://sexismus-lexikon.de/
Und hier geht es zu unserem Erklärfilm: https://sexismus-lexikon.de/explanatory-film/

geposted am: 22.09.2021 / 8:25 Zielgruppe: Rubrik:


Im Rahmen des Festivals für Internationale Dramatik (FIND) an der Schaubühne Berlin, suchen wir für das Gastspiel The Scarlet Letter der spanischen Künstlerin Angélica Liddell eine junge Frau als Statistin.
Gesucht wird eine Frau zwischen 18 und 20 Jahren, mit einer Größe von maximal 1,70m und ohne Tätowierungen. Für die Rolle ist es notwendig, auf der Bühne nackt zu sein und sich im Theater für die Aufführungen die Haare sehr kurz schneiden zu lassen. Es handelt sich um drei kurze Szenen mit einfachen Bewegungschoreografien.

Zeitplan:
06.10.2021 11:00 – 12:00 Kennenlernen mit dem Regieteam
07.10.2021 technische Probe/Generalprobe (voraussichtlich 20:30 – 23:00)
08.10.2021 18:00 – 21:30 Vorbereitung und 1. Vorstellung
09.10.2021 19:00 – 22:30 Vorbereitung und 2. Vorstellung
10.10.2021 17:30 – 21:00 Vorbereitung und 3. Vorstellung

Wir hoffen mit dieser Ausschreibung Ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns schon sehr, von Ihnen zu hören!

Während des gesamten Aufenthaltes und Einsatzes im Theater und hinter der Bühne werden die gängigen Corona-Abstands- und Hygieneregeln eingehalten. Alle Beteiligten sind einem regelmäßigen Covid-Test-Monitoring unterzogen.

Falls Sie Zeit und Lust haben, uns bei diesem Gastspiel beim FIND Festival an der Schaubühne zu unterstützen, senden Sie bitte eine Bewerbung mit 2 Fotos (Portrait und Ganzkörper), kurzer Vorstellung, Alter und Körpergröße an Judith Humer unter jhumer@schaubuehne.de.

Link zur Produktion: https://www.schaubuehne.de/de/produktionen/the-scarlet-letter.html

geposted am: 14.09.2021 / 13:09 Zielgruppe: Studierende (m/w/d) Rubrik: Jobs mit Bezahlung


OKTOBER 27 | 10 – 15 UHR
Gespräch auf Zoom, eine Veranstaltung der Sophiensæle
Auf Deutsch, Englisch, Deutsche-Gebärdensprache(DGS)-Verdolmetschung bei Bedarf
Eintritt frei

Im Rahmen des Performancefestivals COMING OF AGE, das sich vom 15.09. bis 07.11. Fragen des Alter(n)s in Gesellschaft und Theater widmet, suchen die Sophiensæle nach Akteur*innen der Freien Szene, die Lust auf intergenerationalen Austausch haben. In moderierten Peer-to-Peer-Gesprächen will sich das Panel mit dem Älterwerden in der Freien Szene auseinandersetzen und dabei nach neuen Wegen und Formen des altersübergreifenden Erfahrungsaustauschs und der gegenseitigen Unterstützung suchen. Dazu möchten die Sophiensæle Menschen verschiedenen Alters und mit diversen Perspektiven, Arbeits- und Erfahrungshintergründen einladen, in einen Dialog miteinander zu treten, Erfahrungen auszutauschen, Wissen und Erkenntnisse zu teilen.

WER Akteur*innen der Freien Theater-, Tanz- und Performance-Szene (z. B. Künstler*innen, Performer*innen, Dramaturg*innen, Techniker*innen, Produzent*innen, Hausleiter*innen etc.)
WANN 27.10.2021, 10-15 Uhr (inkl. einer Stunde Mittagspause von 12-13 Uhr)
WO Online/Zoom (Zoom-Link folgt nach Anmeldung)
ANMELDEN könnt ihr euch bis zum 30.09. unter folgender Mail-Adresse: dramaturgie@sophiensaele.com
HINWEIS ZUR BARRIEREFREIHEIT Teilt uns bei Anmeldung bitte eure Access-Needs mit (welche Barrierefreiheit für euch vorhanden sein muss, um teilzunehmen).

Schreibt in der Anmeldung gerne ein paar Zeilen über euch (max. 250 Wörter): Wie alt seid ihr in der Freien Szene (wir meinen hier nicht nur das biologische Alter, sondern auch das gefühlte Alter im Arbeitskontext)? Welcher Tätigkeit geht ihr in der Freien Szene nach? Welche Rolle spielt das Alter(n) für eure Arbeitspraxis? Und welches Interesse habt ihr an dem Thema?

Wir freuen uns auf spannende Gespräche und den Austausch mit euch!

geposted am: 02.09.2021 / 9:16 Zielgruppe: Alle Rubrik: Veranstaltung


Hi everyone,
I'm a lighting designer looking for projects where I could collaborate with you. I know it’s still not the best time to look for projects but I’m sure there is a brighter future ahead :)
I studied Lighting Design in Hildesheim (HAWK) and Lyon (ENSATT) and had already the chance to work with and accompany Lighting Designers like Emese Csornai, Ben Schälike, André Pronk, Martin Beeretz and Jan Fedinger. I have experiences in different fields of Lighting Design like Architecture, Film, Theatre and Dance.
I'd like to join projects where I could explore with you the possibilities of light in a show or performance.
You'll find more information about me here: vitowalter.com
I'd be happy to hear from you!
Best, Vito

geposted am: 04.05.2021 / 11:06 Zielgruppe: Alle Rubrik: Suchen und Helfen