Do25.11.2118:30
Vortrag Stream

Valeria Graziano

The pragmatics of by-production: on approximation, illegalism and other peripatetic methods

In diesem Vortrag möchte ich über meine laufenden Arbeiten an einer Theorie der Nebenprodukte berichten. Meine Ausgangshypothese ist, dass die Existenzweise bestimmter konkreter und theoretischer Objekte nur dann verstanden werden kann, wenn wir sie als Nebenprodukte betrachten, d.h. als Nebeneffekte von Prozessen, die darauf ausgerichtet sind, etwas anderes zu produzieren. Während das neuere ökologische Denken den Wert von Nebenprodukten in den Vordergrund rückt, indem es beispielsweise die Bedeutung von Upcycling und Kreislaufwirtschaft in den Mittelpunkt stellt, bleibt die Nebenproduktion als ein besonderes Regime der Praxis, das Körper in schräge Verstrickungen mit ihren Begierden und ihrer Umwelt verwickelt, untertheoretisiert. Ich vermute jedoch, dass sie einen Weg bieten könnte, einige zeitgenössische Aporien der Produktions- und Reproduktionstheorien zu umgehen und einen anderen ethisch-ästhetischen Horizont für Praktiken bereitzustellen, die auf politischen Wandel ausgerichtet sind.

Die Vorlesung findet online in englischer Sprache statt, über den folgenden Zoom-Link:
https://hfmdk-frankfurt.zoom.us/j/82192661889?pwd=WWhma2s0VXFEOG9iNXgxRU9hTW5lQT09
Meeting-ID: 821 9266 1889
Kenncode: 025612

Die Ringvorlesung (Un)settled. Performance, Schutz und Politiken der Verunsicherung von der HTA (Hessische Theaterakademie) im Wintersemester 2021/22 findet in Kooperation mit dem Institute for Applied Theater Studies, JLU Giessen; dem HZT – Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz, Berlin; der Kunstakademie Düsseldorf und dem Künstlerhaus Mousonturm statt.

Valeria Graziano ist Theoretikerin und Organisatorin. Ihre Arbeit konzentriert sich auf kulturelle und technische Praktiken, die die Verweigerung von Arbeit in ihren miteinander verknüpften Dimensionen einer Umverteilung der sozialen Reproduktion und der Politisierung des Vergnügens fördern. Im Laufe der Jahre war sie an zahlreichen Aktionsforschungsinitiativen im Kultursektor und in sozialen Bewegungen beteiligt.

Credits:
Diese HTA-Ringvorlesung steht im Zusammenhang mit BODIES, UN-PROTECTED, dem Internationalen Programm zu Körpern, Kunst und Schutz im Künstlerhaus Mousonturm, das von Oktober 2021 bis Juni 2022 läuft.
Organisator:innen: Prof. Dr. Bojana Kunst, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, JLU Gießen; Prof. Dr. Sandra Noeth, HZT, UdK, Berlin; Prof. Dr. Francesca Raimondi, Kunstakademie Düsseldorf; Anna Wagner, Mousonturm, Frankfurt.

Veranstaltungsort: Stream |