MAX – IM SOMMERSEMESTER 2013
MAX 2013
>MAX 2013

Die Veranstaltungsreihe MAX beschäftigt sich mit Perspektiven, Aspekten und Kontexten von Choreographie. Die verschiedenen Veranstaltungen werden von den Studierenden des Masterstudiengangs Choreographie (MAC) des HZT konzipiert.

 

Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. Kontakt: max@hzt-berlin.de

 

 

Online am 08. April I 19–20 Uhr
 I World Wide Max. Raubzug durch die Intimität des Zuschauens
 I www.worldwidemax.org  

Ein Online-Format von Raphael Hillebrand und Jascha Viehstädt.


World Wide Max ist ein experimentelles online Format, in dem Publikum und Künstler verschiedener Genres sich mittels eines Live-Video-Streams begegnen. In einer intimen und interaktiven Beobachter-Akteur Situation verschmelzen die Grenzen zwischen Zuschauen und Darstellen zu einer performativen Aktion, die diesen Unterschied nicht mehr kennt und uns der Sicherheit des Zuschauens beraubt. 

 


06. Mai I 19 Uhr
 I BODY MAX INDEX. Ein vollendetes Körpererlebnis I Uferstudios, Studio 11

Konzept/Idee: Jenni Ramsperger, Steffi Sembdner

Künstler: Lena Röttgers,Susanne Mayer, Abel Navarro

 

Strebst DU nach mehr?

Willst du dich selbst verwirklichen, deine Ziele erreichen, gesund, fit und erfolgreich sein?
Wir zeigen dir, wie du deine Ressourcen OPTIMAL nutzen kannst, um den Herausforderungen des Lebens IDEAL zu begegnen!
Maximierte Leistung, maximale Effizienz, das ist: „BODY MAX INDEX“.
Mit unserem vollendeten Körpererlebnis-Programm kommst du besser, leichter und schneller durch den Alltag und siehst dabei ausgesprochen gut aus. 
Dein Körper ist dein Kapital!
Wir helfen Dir dabei, dieses Kapital voll auszunutzen.
Komm vorbei, mach mit und erzähl deinen Freunden davon.
Bei uns kommst du weiter, mit uns startest du durch!

 

Eintritt frei. I Reservierung unter max@hzt-berlin.de (begrenzte Teilnehmerzahl)

 


03. Juni I 20 Uhr
 I Shame on MAX. Ein Abend über Erotik und Verletzbarkeit in Geschlechterinszenierungen

#queer or not #hetero or not #intimacy #on and off stage #we have no answer yet 


In der täglichen Körperperformance meiner Gender-Identität fühle ich mich lebendig und zu Zeiten eingeengt. Soziale Belange, politische Realität, persönliche Zerbrechlichkeit – ich bin permanent mit Entscheidung und Verantwortung, Selbstachtung und Scham konfrontiert.


An diesem Abend werden wir eine Auswahl an Videoarbeiten zeigen, von massenkompatiblen Popmusik-Videos zu Videokunst von internationalen, akademisch engagierten, queeren KünstlerInnen, um die komplexen Beziehungen zwischen sinnlichem Begehren, emotionaler Gefährdung, Gender-Rollen und der Macht ihrer Performance zu diskutieren.


Kuratiert von Matteo Graziano und Rosalind Goldberg.

 

Kinobühne Villa Neukölln, Hermannstraße 233; U8 Boddinstraße.

 

 

01. Juli I 19:30 Uhr I Max meets people. Max konfrontiert sich mit Meinungen um das Uferdorf herum Uferstudios, Hof 

Max ist neugierig. Max will mehr wissen. Max möchte das Land um das Uferdorf herum entdecken. Er fragt die Menschen, die in diesem Gebiet leben. Ein Gebiet, das Max jeden Tag durchqueren muss, um ins Uferdorf zu kommen. Max konfrontiert sich mit Meinungen um das Uferdorf herum.

Ein Abend mit Max und der Urbevölkerung, an dem Max sich mit Euch und mit Hilfe einer Video-Präsentation sowie einer geführten Tour über lokale Ideen über Choreographie austauschen möchte.

Eine Veranstaltung von Polyxeni Angelido und Karina Suárez-Bosche.

Die Veranstaltungsreihe MAX beschäftigt sich mit Perspektiven, Aspekten und Kontexten von Choreographie. Die verschiedenen Veranstaltungen werden von den Studierenden des Masterstudiengangs Choreographie (MAC) des HZT konzipiert.