An der Universität der Künste Berlin sind am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) folgende Stellen zu besetzen:

 

Professor/in an einer Kunsthochschule - BesGr. W 2 - Teilzeitprofessur mit drei Viertel der Regellehrverpflichtung

 

An der Universität der Künste Berlin ist am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) folgende Stelle zu besetzen:

 

Professor/in an einer Kunsthochschule - BesGr. W 2 - Teilzeitprofessur mit drei Viertel der Regellehrverpflichtung, befristet auf 5 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung oder Entfristung. Die Wahrnehmung der Professur erfolgt im Angestelltenverhältnis.

Lehrgebiet: (Angewandte) Theorie Tanz, Choreographie, Performance

Lehrverpflichtung: 9 LVS

 

Besetzbar: 1. Oktober 2017                                   Kennziffer: 4/1412/17

 

Das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz (www.hzt-berlin.de) ist eine international orientierte Ausbildungsinstitution für zeitgenössischen Tanz, Choreographie und Performance in gemeinsamer Trägerschaft der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und in Kooperation mit TanzRaumBerlin, einem Netzwerk der professionellen Tanzszene. Am HZT sind drei Studiengänge etabliert: „Solo/Dance/Authorship“ (MA), „Choreographie“ (MA) und „Tanz, Kontext, Choreographie“ (BA).

 

Aufgabengebiet: Lehre an der Schnittstelle von künstlerischen und wissenschaftlichen Praktiken in den HZT-Studiengängen, überwiegend im Bachelorstudiengang mit Fokus auf Kontexte und Perspektiven von Körper, Tanz und Choreographie; Konzeption und Durchführung von praktisch-theoretischen Lehrformaten mit Fokus auf Beschreibung, Darstellung und Vermittlung künstlerischer Praxis und ihrer Kontexte, z. B. künstlerische Dokumentation, performatives und akademisches Schreiben, dramaturgische und kuratorische Arbeitsweisen; Betreuung studentischer Arbeitsprozesse, individueller und kollaborativer Projekte und Produktionen; Mitarbeit im Auf- und Ausbau des Forschungsbereichs am HZT Berlin, Entwicklung von Forschungsschwerpunkten; Intensivierung der nationalen und internationalen Kontakte; Administrations- und Koordinationsaufgaben in der akademischen Selbstverwaltung; Mitarbeit in der Konzeption des Curriculums und Weiterentwicklung des HZT und seiner Studiengänge.

 

Anforderungen:

Vorausgesetzt werden: umfangreiches Arbeitswissen und Erfahrung mit künstlerisch-wissenschaftlichen Prozessen im Bereich Tanz, Choreographie, Performance; eine eigene künstlerische und/oder dramaturgische oder kuratorische Praxis sowie eine eigene wissenschaftliche Praxis; Erfahrung in Forschung, Lehre sowie theoretischen Diskursen; umfangreiche Kenntnisse der und Zugang zur nationalen und internationalen Tanz- und Performanceszene, ihrer Entwicklungen und Diskurse im Kontext der zeitgenössischen Kunstentwicklung;

hervorragendes künstlerisch-wissenschaftliches Profil, welches der Ausrichtung des HZT und seiner Studiengänge entspricht; Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift.

 

Erwartet werden: eine Promotion bzw. eine international vergleichbare (künstlerisch)-wissenschaftliche Qualifikation oder ein laufendes bzw. geplantes Promotionsvorhaben; ausgeprägtes Interesse an und Erfahrung mit der Verbindung eigener künstlerisch-wissenschaftlichen (Studio-)Praxis mit pädagogischen Vermittlungsansätzen; nachweisliche Hochschulerfahrung in Lehre, Vermittlung oder Vergleichbares; hervorragende Kommunikations- und Teamfähigkeit.

 

Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 100 Berliner Hochschulgesetz (BerlHG).

 

Die Universität der Künste Berlin und die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ sind besonders um die Einstellung und Förderung von Frauen bemüht; sie verfolgen die Strategie des Gender Mainstreamings. Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf Ihre Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

 

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer bis zum 28. März 2017 auf dem Postweg an die Universität der Künste Berlin - ZSD 1 -, Postfach 12 05 44, 10595 Berlin. Neben den aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, ist eine strukturelle und inhaltliche Darstellung der eigenen Arbeitsbereiche und Forschungsschwerpunkte sowie deren Potenziale für das HZT (bis zu max. 15.000 Zeichen auf Deutsch oder Englisch) einzureichen. Diese sollte auch strukturelle sowie inhaltliche Vorschläge zu Lehr- bzw. Projektformaten am HZT beinhalten.

 

Die Bewerbungsunterlagen können aus Kostengründen nur mit beigefügtem und ausreichend frankiertem Rückumschlag zurückgesandt werden.

 

Weitere Informationen unter www.udk-berlin.de/universitaet/stellenausschreibungen/ und www.hzt-berlin.de

 

 

 

 

Studentische Hilfskraft (40 Std./Monat) befristet für ein Jahr (12 Monate)
Kennung: DFG-Forschungsprojekt „Transgressionen“

 

Für das DFG – Forschungsprojekt „"Transgressionen: Energetisierung von Körper und Szene. Das Spiel mit Kräften“ ist unter der Leitung von PD Dr. Sabine Huschka ab dem 01.04.2017 für die Dauer von 12 Monaten eine Stelle als studentische Hilfs­kraft zu besetzen. Das transdisziplinär zwischen Tanz- und Theaterwissenschaft angelegte Forschungsprojekt Transgressionen widmet sich der Frage, wie choreo­graphierte Körper über Bewegungen, Blicke und räumliche Beziehungen Prozesse der Aktivierung von Energie anzetteln und bewirken. Der Gegenstandsbereich der Studie umfasst moderne und zeitgenössische Bewegungs- und Körpertheorien, Tanztechniken und choreographische Praktiken, wie sie im Bühnentanz, der Perfor­mance und Installationen angewandt werden. Untersucht werden zentrale künstleri­sche Positionen und Verfahren des 20. und 21. Jahrhunderts, die mittels Auffüh­rungs- und Bewegungsanalysen, Probenbesuchen, Videosichtung und Recherchen in Archiven zu einem tanz- und theaterwissen-schaftlichen Analysemodell von Be­wegen, Wahrnehmen und Darstellen ausgearbeitet werden sollen. MEHR

 

Zu den Aufgabengebieten gehören: Kommunikation mit Archiven; Unterstützung bei der Redaktion, Manuskriptkorrektur und Satzvorbereitung von Texten; Literatur­recherche und Bibliotheksgänge, Mitaufbau und Betreuung einer web-site, Vorbe­reitung und Betreuung von Veranstaltungen; Unterstützung bei der Verwaltung und Organisation.

 

Erwünscht: abgeschlossenes BA-Studium; sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse; redaktionelle Erfahrung; gute EDV-Kenntnisse: Beherrschung von Office Programmen (Word, Excel, Powerpoint); eigenverantwortliches Arbeiten, gute Organisationsfähigkeiten, Kenntnisse der Bibliotheken in Berlin; Interesse an tanz- und performancewissenschaftlicher Forschung.

 

Bewerbungen: Bitte senden Sie ihre aussagekräftigen Unterlagen bis zum 10.02.2017 im Format PDF elektronisch an: s.huschka@hzt-berlin.de