25.01. I 18 UHR I MA SODA LECTURE SERIES & STUDIUM GENERALE I BOYAN MANCHEV: THE TIME OF PHILOSOPHY I STUDIO 11
©Sven Hagolani
>©Sven Hagolani

Boyan Manchev nähert sich in seinem ersten Vortrag der MA SoDA Vorlesungsreihe ersten abstrakten Ideen von Zeit und damit verbunden den Begrifflichkeiten von Übergang und Wandel an. Er tut dies, indem er den direkten Bezug zu philosophischen und ästhetischen Traditionen herstellt, die grundlegend für das Verständnis abstrakter Konzepte von Zeit und Transformation sowie von dynamischen Körpern und Objekten sind. Dieser Vortrag wird somit den konzeptionellen Horizont vorstellen, der entscheidend für das Verständnis der Entstehung der Idee von „Kunst“ ist.

 

 

Vortrag in englischer Sprache

Eintritt frei

 

HZT in den Uferstudios, Studio 11, Uferstraße 23, 13357 Berlin

U8: Pankstraße, U9: Nauener Platz, S-Bahn: Gesundbrunnen

01.02. I 18 UHR I MA SODA LECTURE SERIES & STUDIUM GENERALE: ELISABETH VON SAMSONOW AND BOYAN MANCHEV: BODIES, GODS AND TRANSPLANTS I STUDIO 11
© Elisabeth von Samsonov
>© Elisabeth von Samsonov

 

This lecture will present a synthesis of the recent proposals of the philosopher and artist  Elisabeth von Samsonow and the philosopher Boyan Manchev on the body metamorphoses, taking as starting point Samsonow’s recent work “Transplants”.

The uncertainty of the borders between being alive and not alive, the hybridization of existing and new forms of bodies, the animation of inanimate matter and the creation of automata - techniques for overcoming the human condition, will be discussed.

 

Mehr zu Elisabeth von Samsonow: 

http://kunstanthropologie.akbild.ac.at/index.php/elisabeth-von-samsonow-cv

 

lecture in english language

free admission

 

HZT in den Uferstudios, Studio 11, Uferstraße 23, 13357 Berlin

U8: Pankstraße, U9: Nauener Platz, S-Bahn: Gesundbrunnen

 

 

08.02. I 18 UHR I MA SODA LECTURE SERIES & STUDIUM GENERALE: TIMOTHY MORTON AND BOYAN MANCHEV: THE NEW FRANKENSTEIN AND HIS MONSTERS I STUDIO 11

 

Dr. Frankenstein and his Nameless Monsters have been a paradigmatic figurative couple for the current critical debate on trans- and post-humanism. They will be the starting point of our meta-critical discussion as well. What are Frankenstein deeds in a world, which becomes a monster - a nameless hybrid - itself? Morton’s early work on Mary Shelley, as well as Manchev theatrical collaborations with Ani Vaseva (Frankenstein or the New Pandora) and Dirk Cieslak & Vierte Welt (Pandora’s Daughters) will provide the starting point for this discussion. 

This lecture will establish direct connection with the last two semester topics, Metamorphosis and The Romantic.

 

Timothy Morton is the Rita Shea Guffey Chair in English at Rice University. He is the author of Nothing: Three Inquiries in Buddhism and Critical Theory (Chicago, forthcoming), Hyperobjects: Philosophy and Ecology after the End of the World (Minnesota, 2013), Realist Magic: Objects, Ontology, Causality (Open Humanities, 2013), The Ecological Thought (Harvard UP, 2010), Ecology without Nature (Harvard, 2007), seven other books and one hundred and twenty essays on philosophy, ecology, literature, food and music. 

 

lecture in english language

free admission

 

HZT in den Uferstudios, Studio 11, Uferstraße 23, 13357 Berlin

U8: Pankstraße, U9: Nauener Platz, S-Bahn: Gesundbrunnen

15.02. I 18 UHR I HZT OPEN: MA CHOREOGRAPHIE VORTRAGSREIHE MUSIK MICHAEL THIEKE: TOO SMALL FOR THE NAKED EYE: MICROTONALITY AND DIFFERENT TUNING SYSTEMS I STUDIO12

 

Die europäische Musik ist seit Jahrhunderten durch die wohltemperierte Stimmung bestimmt, während in anderen Teilen der Welt andere Systeme benutzt werden. In der Mitte des letzten Jahrhunderts hat dann auch die westliche Moderne die vielfältigen Möglichkeit unterschiedlicher Stimmungssyteme und die mit ihnen verbundenen Klangmöglichkeiten wie zum Beispiel Schwebungen wiederentdeckt.

In der lecture werden unter anderem Beispiele aus indonesischem Gamelan, arabischen Maqam, japanischem Gagaku, Jazz, sowie der Musik von Harry Partch, Gerard Grisey und John Cage präsentiert.

 

Michael Thieke ist in zahlreiche Projekte involviert, deren Fokus auf unterschiedlichen und kontrastierenden Facetten seiner musikalischen Interessen liegt. Zu diesen Interessen gehören experimentelle Songformen , improvisierende Kollektive, kollektiv komponierte Musik bis zu Projekten an den Rändern des Jazz. Seine musikalischen Forschungen haben ihn zu einer intensiven Beschäftigung mit dem Spektrum der Klangfarbe und den Facetten der Einfachheit geführt, mit einem speziellen Interesse an Mikrotonalität und damit verbundenen Klangphänomenen. Bevorzugt arbeitet er Langzeitkollaborationen und kollektiven Zusammenhängen. Konzerttourneen führten ihn unter anderem nach Japan, China, USA, Kanada, Libanon und seine Arbeit ist auf zahlreichen Plattenveröffentlichungen dokumentiert. Er spielt unter anderem mit The International Nothing, The Pitch, Der Lange Schatten, The Magic I.D., Splitter Orchester, Porta Chiusa und Hotelgäste, sowie in Duos mit Olivier Toulemonde und Biliana Votchkova. 

http://www.michael-thieke.de/

 

Eintritt frei

 

HZT in den Uferstudios, Studio 11, Uferstraße 23, 13357 Berlin

U8: Pankstraße, U9: Nauener Platz, S-Bahn: Gesundbrunnen