14.10. 2015 I MA SODA LECTURE I RIC ALLSOPP

 

Die SODA Lecture-Reihe thematisiert die Frage nach dem Subjekt in Beziehung zu choreographischer und zeitgenössischer künstlerischer Praxis allgemein. Die Frage nach dem Subjekt ist heute wieder ein zentraler Aspekt der philosophischen, künstlerischen und kritisch-politischen Diskurse; deshalb bildet sie den Ausgangspunkt, sich mit den drei zentralen Begriffen des SODA-Studiengangs – Solo, Tanz, Autorschaft – zu befassen.

 

Vortrag in englischer Sprache

 

18-20 Uhr

Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin (HZT). Uferstudios. Uferstraße 8/23. Berlin-Wedding

Eintritt: frei

 

15.10.2015 I 18 UHR I FILM LAUNCH MAP MEDIA I  ANNE QUIRYNEN

 

Aufzeichnen. Verzeichnen: Die aktuelle Ausgabe von MAP Media |Archive | Performance


Die aktuelle Ausgabe von MAP widmet sich der Aufzeichnung und Dokumentation von Aufführungen als Basis für Archivbildung und Historiographie. Welche Aussagen erlauben  Aufzeichnungsartefakte über ihren Gegenstand? Welche Verschiebungen erzeugen wissenschaftliches und künstlerisches Vorgehen mit ihren jeweiligen Verfahren des Schreibens, Zeichnens und digitaler Visualisierung? Die Komplementarität der verschiedenen medialen Verfahren und Artefakte erlaubt erst im Zusammenspiel weitreichende Aussagen über das aufgezeichnete Ereignis.

Mit Beiträgen von:  Sabine Brantl, Scott deLahunta / Florian Jenett, Kathleen Heil, Elisabeth Heymer, Susanne Holschbach, Jasmin İhraç, Barbora Klimová, Ulrike Krautheim, Stefanie Schulte Strathaus, Laurent Sebillotte, Isa Wortelkamp.

Barbara Büscher und Franz Anton Cramer stellen die Ausgabe gemeinsam mit Autor_innen vor.

 

Im Aanschluss:

 

Transformationen und Maskeraden 2:  Digitale Bilder und tänzerische Notationen. 


Anne Quirynen stellt den Film „The Way of the Weed“ (B, 1997, 52 Min) vor.

Die belgische Filmregisseurin Anne Quirynen studierte Kunstgeschichte und Videokunst und lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Filme und Videoinstallationen wurden auf verschiedenen Festivals in Rotterdam, Split, Osnabrück, Den Haag, Rotterdam und Kopenhagen gezeigt, außerdem in Kunstzentren in Paris, New York, Amsterdam und Tokyo. Der Film THE WAY OF THE WEED (1997), eine Zusammenarbeit mit Peter Missotten und An-Marie Lambrecht, überführt William Forsythes Tanzästhetik in eine Science-Fiction-Handlung.

 

Uferstudios, Seminarraum 1 (1. Stock)

19.30 – 21.00 Uhr

 

21.10. I 18 Uhr I HZT OPEN LECTURE I AUGUSTO CORRIERI

 

©Lucy Cash
>©Lucy Cash

 

Augusto Corrieri: In Place of a show.

 

Was geschieht im Inneren eines Theaters wenn nichts geschieht? Was tun die Theatergebäude?

 

In Place of a show ist eine Vortrags-Arbeit, die unterschiedliche Theatergebäude an verschiedenen Orten der Welt erforscht. Die Aufmerksamkeit richtet sich nicht auf das Element Mensch des Theaters (die Arbeit des Performers, die Künstler, das Publikum, die Architekten etc.), sondern richtet den Fokus auf die Gebäude als solche: Ihrem Hauptzweck beraubt stehen die Theater leer, museal konserviert, oder demoliert. Wenn das menschliche Element den Raum verlässt, ihn nicht länger dominert, nehmen die nicht-menschlichen Elemente die Bühne ein: Vorhänge, Sitze, Balkone, Türen, ebenso wie Tiere, Insekten, Luftströmungen und Staub.


Vielleicht kann die Kunst theatraler Repräsentation am besten verstanden werden, wenn man an anscheinend unbedeutenden Ereignissen teilnimmt: eine Schwalbe, die im Atrium eines Theaters in Italien herumfliegt, wirbelnde Staubteilchen auf dem Gelände eines zerstörten Theaters in London, die Dunkelheit, die die Säle erfüllt, sobald die Vorstellung vorbei ist.


Eintritt frei

HZT in den Uferstudios, Uferstraße 23, 13357 Berlin
U8: Pankstraße, U9: Nauener Platz, S-Bahn Gesundbrunnen